Laientheater "Am Strungerbaach" e.V.
Laientheater "Am Strungerbaach" e.V.

DANKE!

Viel mehr bleibt uns nicht zu sagen - DANKE für eine wundervolle Spielzeit 2016, DANKE für fünf wunderbare Abende mit tollem Publikum, DANKE für die Unterstützung, die wir von so vielen Seiten erhalten haben, DANKE für all die Komplimente, netten Worte und das Lob, DANKE an unseren ganzen, wundervollen Verein, der auch in diesem Jahr mal wieder alles gegeben hat, damit wir "dat Kengk schon schöckelen" und natürlich DANKE an Sie, unser Publikum, weil Sie auch in diesem Jahr gezeigt haben, dass der Strungerbaach in Gläbbisch gerne gesehen wird. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

 

Dank an us Opa!

 
Heute waren wir ausverkauft und auch morgen ist die Hütte fast voll.
Das zeigt, dass das Mundarttheater im Gläbbisch gerne gehört und die Lück vam Strungerbaach gerne gesehen werden.
 
Danke dafür und als "Auswärtiger" möchte ich ganz besonders die Leistung von Opa Saalfeld würdigen.
Josef Sturm mit 84 Jahren in einer solchen Riesenrolle...einfach nur sensationell.
Dir lieber Josef dafür den allerhöchsten Respekt !!!!
 
Jimmy aussem Westerwald
 
PS: nuuuur, dat Du misch önn dö Folie stoppen wöllst; näää...esch wöll net ön dö Folie !!! Esch sinn foarttt..woar..!!
 
05.11.2016 #wb

Samstag geht's los!

Das Bühnenbild steht, die Kostüme sitzen, die Technik ist startklar - und letzten Proben vor Haupt- und Generalprobe laufen! Wir sind bereit! Brauchen Sie noch Karten? Jetzt ganz einfach reservieren unter 02202/98 999 53 oder hier online!
Wir freuen uns auf Sie!

17.10.2016 #pg

Das Bühnenbild steht!

Für alle Neugierigen gibt es in diesem Jahr einen Zeitraffer des Aufbaus - 5 Stunden Arbeit, gepackt in 2 Minuten Film. Unsere Proben laufen auf Hochtouren, denn in weniger als 4 Wochen heißt es schon:
"Vorhang auf und 'Jott help Üch!' "
Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Das Ensemble 2016

Es geht los!

Seit gestern laufen offiziell die Proben für unser neues Stück "Opa lässt es krachen!" von Rüdiger Kramer. Wir hatten Spaß beim ersten Lesen, doch bis alle 70 Seiten des Skripts perfekt sitzen, wird es noch eine Weile dauern!

31.03.2016 #pg

Aktuelles

Die Abstimmung für ein Theaterstück als Video zum streamen ist ab sofort möglich!

Wat mer nüdig han
von Wilma Kürten

Jo, dat Levven is nit eenfach!
Kener blievt von Sorjen frei –
Un sich iehrlich dorchoschlagen
Is jewess ken Spillerei.

Fällt däm eenen och ald wall ens
Jlöck un Jeld su en dä Schuuß –
Moß dä andere sech dröm möhen,
denkt dobei: „Woröm dat bluß?“

Jeld on Jlöck – mir han et nüdig,
jeder brucht dat op d´r Welt,
on doch is et noch jet andersch,
dat, wat us zofrieddenstellt.

Blievt do deep em Hätzekühlchen
Alles kaalt on ärm on leer –
Wo kütt dann die Freud am Levven
un dä echte Fruhsinn her?
Mit Jeknaatsch, Jezänk un Schängen,
Schläächtigkeet von Monk zu Monk
dun die Minsche off sich ploge –
maachen krank sich statt jesonk.

Muß der eene dann däm andere
ständig singe Düwel sin?
Köm mer in däm kurte Levven
mit Jemöt nit besser hin?

Jlöck un Jeld, su rääch bemessen,
un dozo Hätz un Jemöt –
Mieh brucht mer sich nit zo wönsche.
Dä es fruh, däm dat all blöht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Strungerbaach.de